Aktuelles aus dem Kindergarten April/Mai 2012

Die Kinder haben zu Beginn des Monats Weizen in ihr Osterkörbchen gesät, das am Gründonnerstag zum Einsatz kam. Nach dem gemeinsamen Osterfrühstück an diesem Tag, dem die Ostergeschichte von Herrn Pfarrer Breidenstein voranging, haben alle Kinder im Außengelände Ostereier gesucht. Dabei kamen die Krabbler zuerst zum Zug. Sie wurden jeweils von einem „Patenkindergartenkind“ begleitet, das es beim Suchen unterstützte. Das gefüllte Osterkörbchen konnte stolz mit in die Ferien genommen werden.

Nach den Osterferien starteten wir im Kindergarten passend zu unserem Jahresmotto „Woanders ist es anders“ in der Pinguingruppe das Projekt „Australien“ und in der Bärengruppe das Projekt „Wie vergeht die Zeit“.

Die Kinder der Bärengruppe haben bei diesem Projekt ihr Wissen über die Zeit erweitert und durch die Experimente einen praktischen Zugang zu diesem Thema bekommen. In diesem Zusammenhang haben sie ein Poster mit verschiedenen Uhrenbildern betrachtet und sich darüber unterhalten, welche Uhren sie schon kennen und warum es für die Menschen nützlich ist, die Zeit zu messen. Danach haben wir uns das Buch „Alle Zeit der Welt“ angeschaut und drüber nachgedacht, was sich alles hinter dem Begriff „Zeit“ verbirgt. Da sich unser Jahresmotto u.a. auch dem Anderssein widmet, hat uns eine Doppelseite im Buch mit dem Text: „Wenn du morgens zu Schule gehst, schlafen australische Kinder gerade ein“, besonders angesprochen. Mit einem Globus und einer Lampe als Sonne haben wir nachgestellt, wie die Sonne die Erde im Weltall beleuchtet und gesehen, warum es auf der einen Seite der Erde Tag und auf der anderen Nacht ist. Besonders viel Spaß hatten die Kinder beim Basteln von Sanduhren, die sie jeweils aus zwei leeren Plastikflaschen herstellten und die unterschiedlich lange Zeitspannen messen. Sichtbar wird dieses Thema auch noch einmal im Flur. Dort hängen überdimensional große Uhren von der Decke, die die unterschiedlichen Uhrzeiten in verschiedenen Ländern bzw. Städten anzeigen. Diese Uhren wurden von der Kindern aus Pappe gebastelt und bemalt. Zum Abschluss dieses Projektes wurden Plakate in der Gruppe aufgehängt, auf denen Fotos, die die Kinder bei der Erstellung der unterschiedlichen Dinge, zeigen. So ist es den Kindern möglich sich die einzelnen Arbeitsschritte immer wieder vor Augen zu führen.

Das Australienprojekt in der Pinguingruppe wurde von 8 Kindern im Alter zwischen 5 und 6 Jahren durchgeführt. Die Kinder nannten das Projekt, das sich in 4 Tage unterteilte, das Tony-Projekt“. 1. Tag: Erzählkreis: es wurde eine Ideensammlung erstellt, was die Kinder über Australien wissen (Tiere, Pflanzen, Klima, wie weit ist es von Europa entfernt? etc.) 2. Tag: Bilderbuchbetrachtung „Tony entdeckt die Welt“. Die Kinder sprachen über die Tiere und die Gefahren, von denen das Buch handelt. 3. Tag: Die Kinder malen Bilder von den erarbeiteten Inhalten für ein Plakat. 4. Tag: Plakatgestaltung durch die Kinder Diese beiden Projekte wurden dann natürlich auch in unserer Sommerfest mit eingebunden. Seit Anfang Mai wurde hierfür regelmäßig geübt.

Das Thema des Sommerfestes lautete „So ist es woanders“. Dabei reiste der Hase Felix mit seiner Freundin Sophie rund um die Welt. Sie besuchten Kinder aus Europa, die unsere Krabbelkinder waren. Diese sangen das Lied „Das eine Kind ist so, das andere Kind ist so.“ Danach ging es weiter zu Kindern nach Afrika, aus dem Land Kenia. Die Gruppe sang ein Lied auf suaheli. Den Rhythmus gestalteten die Kinder mit Klanghölzern. In Süd- und Nordamerika wurden Felix und Sophie viele Länder von den Kindern vorgestellt. Untermalt mit landestypischer Musik nannten die Kinder die Hauptstädte und die jeweilige Landessprache. Die Kinder aus der Australiengruppe hatten für Felix und Sophie ein Australienplakat vorbereitet, das sie ihnen erklärten. Anschließend sangen sie ein typisch australisches Lied. Als Felix und Sophie in Asien ankamen, wurde ihnen ein indischer Tanz vorgeführt. Den Abschluss der Vorstellung bildete ein chinesischer Drachentanz mit viel Krach und Radau.

Da unser Sommerfest gleichzeitig auch die Einweihung des neu gestalteten Außengeländes war, fand vor der Vorstellung ein kurzer Gottesdienst, den Herr Pfarrer Breidenstein hielt, statt. Dieser startete mit dem Lied „Halleluja“, das alle Kinder in Deutsch („preiset den Herrn“), Suaheli („Tum si fonie“), Spanisch („Gloria Senor), Englisch (praise ye Lord“) und Chinesisch (Wo tja tschong tien“) sangen. Vorher wurden noch den Eltern mit einer Urkunde gedankt, die sich für die Neugestaltung des Außengeländes einen Samstag im September das Vorjahres Zeit genommen und mitgeholfen haben.

Nach der Vorstellung konnten dann alle Kinder zu den einzelnen Spielstationen gehen, um Punkte für die Überraschung zu sammeln. Dafür mussten sie einen französischen Nasenslalom bewältigen, verschiedene Flaggen erraten, italienisches Bocchia spielen und sich auf der riesigen Hüpfburg auf den Beinen halten. Die Überraschung war eine große Tüte Popcorn aus einer amerikanischen Popcornmaschine, die im Flur aufgestellt war. Am späteren Nachmittag gab es dann noch eine internationale Modenschau, bei der die Kinder Kostüme aus den verschiedensten Ländern präsentierten, die sie bereits an Fasching im Kindergarten getragen haben.

Der Abschluss unseres Festes bildete eine Versteigerung, bei der von Kindern gestalteten Kunstprojekte aus Holz für den Außenbereich und von Eltern bemalte Stühle und Zaungucker unter den Hammer kamen.Von einer Hälfte des Erlöses werden neue Kindermöbel für den Außenbereich angeschafft. Die andere Hälfte spenden wir an das „Sunshine-Projekt“. Straßenkindern in Neu-Delhi werden durch ein indisches Ehepaar ein sicherer Hort und die Möglichkeit für eine bessere Zukunft geboten. Unser Tandempartner, die Grundschule Falkenstein, spendet ebenfalls an dieses Projekt, dem wir uns jetzt auch angeschlossen haben. Für das leibliche Wohl sorgte der Elternbeirat. Es gab Spezialitäten aus der Türkei, aus Italien, aus Amerika und aus Deutschland. Es hat vorzüglich geschmeckt und allen Köchen sei an dieser Stelle gedankt!

Unser neues Hochbeet wurde von den Kindern bepflanzt. Wir hoffen, dass wir bald neben Erdbeeren auch Lauch, Sellerie, Kohlrabi, Paprika, Radieschen, Tomaten und Kürbisse ernten können. Alle von den Eltern neu eingepflanzten Büsche sind angegangen, sodass unser Außengelände wunderbar grün ist. Der Barfußpfad ist ebenfalls fertig gestellt. Er bietet nicht nur einen wunderschönen Anblick, sondern ist für die Kinder auch eine außergewöhnliche Sinneserfahrung. Dafür danken wir dem Förderverein Martin Luther.

Für die Kinder der Vorschulgruppe fand im April die Projektwoche „Kind im Verkehr“ statt. Mitarbeiter der deutschen Verkehrswacht aus Bad Homburg erarbeiteten mit den Kindern die Theorie und übten im Anschluss richtiges Verhalten im Verkehr vor Ort in Falkenstein. Im nächsten Jahr wird zu diesem wichtigen Thema wieder ein Elternabend stattfinden.

Im Mai fand in Zusammenarbeit mit dem katholischen Kindergarten das Training „Macht Kinder stark“ statt, das von einer externen Trainerin durchgeführt wurde.

 
 
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok