Aktuelles aus dem Kindergarten Juli/August 2012

Die letzten Tage vor den Sommerferien waren geprägt von der Eingewöhnungszeit der ältesten Krabbelkinder im Kindergarten, damit diese nach der 3-wöchigen Sommerschließzeit in eine ihnen bereits bekannte Umgebung zurückkommen. Außerdem kam Abschiedsstimmung der ältesten Kindergartenkinder auf, die ihre letzten Tage im Kindergarten verbrachten. Sie waren sehr damit beschäftigt ihren Jahreskalender fertig zu stellen und das Schlafmützenfest zu planen. Außerdem wurde, wie jedes Jahr, das komplette Spielzeug gewaschen, wobei sich besonders die ältesten Kinder aktiv einbrachten und gerne mithalfen.

Vom 23. Juli bis 10. August war der Kindergarten geschlossen. Alle sind gut erholt aus den Ferien gekommen, sodass wir mit viel Elan in das neue Kindergartenjahr gestartet sind.

Der August ist ein sehr aufregender Monat. Die „alten“ Kinder kommen in ihren Kindergarten zurück und es findet erst einmal eine neue Rollenfindung statt. Hinzu kommen unsere jüngeren Kinder, die behutsam eingewöhnt werden, damit ein harmonischer Einstieg in ihren neuen Lebensabschnitt gelingt. So können sie sich schnell bei uns zurechtfinden, Vertrauen und Sicherheit gewinnen und unsere Regeln verstehen lernen. Die gemeinsame Eingewöhnungswoche mit den Eltern endete mit einem gemeinsamen Ausflug auf die Falkensteiner Burg, wo alle bei herrlichem Wetter gemeinsam frühstückten und spielten.

Zum Glück ist es doch noch einmal Sommer geworden und die Kinder konnten sich viel an der frischen Luft bewegen. Es wurde viel mit Wasser gespielt und gematscht. Außerdem brachten sie ihre Badesachen mit. Wir haben 2 große Planschbecken angeschafft und viel Spaß damit gehabt.

Traditionell fand am 1. Freitag nach den Schulferien für die „ehemaligen“ Kindergartenkinder das Schlafmützenfest statt. Ausgerüstet mit Schlafsack und Matratzen kamen sie am Freitagabend gut gelaunt im Kindergarten an und bauten mit ihren Eltern ihr Schlaflager auf. Danach ging es, ausgerüstet mit einem Bollerwagen voll mitgebrachtem Proviant, zu unserer Waldvilla. Die Kinder hatten sich gewünscht im Wald Abendbrot zu essen und dort viel Zeit zu verbringen. Nach Einbruch der Dunkelheit ging es mit Taschenlampen zurück in den Kindergarten. Dort durften alle noch einmal im Dunkeln im Garten spielen, bevor es in die gemütlichen Betten ging. Nach einem ausgiebigen Frühstück am nächsten Morgen hieß es Abschied nehmen von der Kindergartenzeit.

Nachdem wir schon eine Menge Gemüse in den letzten Monaten aus unserem Hochbeet geerntet haben, warten die Kinder jetzt darauf, dass die Tomaten rot werden und der Porree geerntet werden kann, damit unsere neue Köchin alles in der Küche weiterverwenden kann.

 

Aktuelles aus der Krabbelstube Juli/August 2012

Wie auch schon vor den Ferien sind wir mitten in der Eingewöhnung der neuen Kinder. Ein Teil der Kinder schafft den Vormittag schon toll ohne ihre Eltern, ein anderer Teil braucht noch die Unterstützung ihrer Eltern. Die neuen Kinder erkunden die Räumlichkeiten und die Spielsachen und beobachten die größeren. Langsam fassen sie Vertrauen zu den Erzieherinnen. Zum gegenseitigen Kennenlernen dienen kleine Angebote wie Bewegungsbaustellen im Schlafraum oder Matschen mit Wasser und Sand im Garten. Viel Spaß hat auch das Experimentieren mit bunter Seife und Wasser im Waschbecken gemacht.

Unsere „großen“ Krabbelkinder haben sich nach den Ferien wieder gut zurechtgefunden und genießen vor allem die Stunden, in denen noch nicht so viel Trubel ist.

 
 
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok